Qualität bei Fahrrädern

Ein typisches Fahrrad hat zwei Laufräder, einen Sattel, einen Lenker, Pedale und eine Kette, wie kann es dann Räder geben die 300,– kosten und welche die über 10.000,– kosten?

Das Hauptargument für ein hochpreisigeres Rad ist das beliebte Wort Qualität. Die folgenden Zeilen werden dies konkretisieren.

Worin liegt der Unterschied?

„Die Bremse ist besser“, „Die Schaltung ist hochwertiger“, „Die Federgabel ist von höherer Qualität“

Gern formulierte Aussagen im Verkaufsgespräch. Aber von dieser sogenannten Qualität hat man auf dem Papier nichts wenn man keinen Nutzen daraus hat. Ein XT-Schaltwerk (Beispiel) hört sich schön und gut an kostet aber dementsprechend und bringt mir was?

Arbeiten wir uns durch die verschiedenen Komponenten durch und erörtern die Vorteile. Der Beitrag ist Hersteller unabhängig, sollten Hersteller genannt werden dienen jene nur als Beispiel.

Die Bremsen

Beginnen wir mit einem der wichtigsten Komponenten des Fahrrades, die Bremsen. Preislich ist der Einstieg bei den Felgenbremsen. Jene haben leider den Nachteil, dass sie bei schlechtem Wetter nicht die selbe Bremskraft haben wie bei schönem. Weiters verschleißen sie zusätzlich die Felge selbst. Es gibt verschiedene Felgenbremsen mit unterschiedlichen Vor-&Nachteilen, ohne weiter genauer auf die Unterarten einzugehen, kann man prinzipiell sagen mit steigender Investition sinkt die Kraft die man aufwenden muss um zu bremsen und die Bremse wird besser dosierbar.

Die Scheibenbremse hebt den Preis aber auch die Sicherheit. Die Scheibenbremse ist geschützter gegen den Schmutz und der Nässe vom Boden. Somit auch besser zu kontrollieren wenn es nass ist. Im Einsteigerbereich werden noch mechanische Bremsen angewendet mit steigendem Preis wird hydraulisches Öl verwendet, welches die Verluste verringert und somit eine noch bessere Kontrolle und noch besser dosierbareres Bremsen ermöglicht. Weiters kommen Kühlsysteme dazu um die Sicherheit noch weiter auszubauen.11

Die Schaltung

Reibung, Verschleiß und Übersetztungs-Verhältnis sind die Punkte die sich verändern. Eine günstigere Schaltung bietet weniger Gänge und viel Energie geht in Form von Reibung verloren. Viel Reibung bedeutet anderseits wieder stärkerer Verschleiß und gleichzeitig ein lauteres Antriebsgeräusch. Hochwertigere Antriebe verringern die Reibung, das Gewicht und erhöhen die Schaltgenauigkeit. Somit werden alle Punkte der günstigeren verbessert. Mehr Energie wird von der investierten Kraft auf das Hinterrad übertragen, dabei wird der Verschleiß in Grenzen gehalten und die Kraft die man zum Betätigen des Schalthebels braucht sinkt ebenso. Mit der Reduktion des Gewichts sinkt zu dem auch die benötigte Energie Steigungen zu erklimmen.

Mit steigendem Preis steigt mittlerweile nicht immer die Anzahl der wählbaren Gänge, aber in den meisten Fällen der Unterschied von kleinsten auf größten Gang. Doch auch das Gewicht kann sich mit einer höheren Investition steigen, denn beispielsweise ein umstieg auf Elektrische Schaltsysteme erhöht das Gewicht. Nähere Infos warum sich elektrische Schaltungen auszahlen finden sie im folgenden Beitrag: Elektronische Schaltung (Di2, E Tap usw.)

Federgabel

Eine günstigere Federgabel basiert auf der Stahlfeder oder einem gummiartigen Stoff. Die einzelen Schritte zur besseren Federgabel sind: Das Stahlfedersystem durch ein „pneumatisches“ System zu ersetzen, das bedeutet die eine Unebenheit vom Boden wird nicht mit einer Feder gedämpft sondern durch das Zusammenpressen von Luft. Luft hat eine weitaus angenehmere Art zu dämpfen. Das Ansprechverhalten von Luft arbeitet nicht linear wie eine Feder sondern exponenziell. Ein weiterer Fachbegriff der wiederum Fragen aufwirft. Die folgende Grafik zeigt eine beispielhafte Aufzeichnung einer Stahlfeder und einer Luftfedergabel. Die gerade verlaufende Line repräsentiert dabei die Stahlgabel.

Federkurve

Ohne weiter auszuschweifen bedeutet das für das Ansprechverhalten die Stahlfeder reagiert immer in Relation zur Stärke der Unebenheit gleich stark. Die pneumatische reagiert bei leichten Schlägen mit mehr Federweg. Für das Fahrgefühl eine große Bereicherung denn normalerweise sind kleinere bis mittlere Unebenheiten häufig die Unangenehmen. Die großen Schläge werden zudem auch aktiv vom Fahrer selbst mit den Armen und Beinen gefedert.

Wachsend mit der Investition steigt auch die Qualität der Gleitbuchse und der Durchmesser der Federholme. Bessere Gleitbuchsen verringern die Reibung und das Spiel der Holme. Somit fühlt sich das Fahren sicherer an und die Kontrolle über das Rad ist besser zu halten. Die dickeren Federholme verringern zwar das Spiel nicht aber durch die größere Fläche kommt das Gleitbuchsenspiel nicht so sehr zu Tragen.

Auch die zweite Hälfte der Federgabel, gefüllt mit dem hydraulischen Federgabel Öl, wird stetig verbessert. Somit hat der Benutzer feinere Einstellmöglichkeiten und feineres Ansprechverhalten, und somit ein komfortableres & sicheres Fahren.

Sattel

Bei dem Sattel gibt es verschiedene Tendenzen, der Sportliche Sattel wird leichter und leichter, hingegen der andere komfortabler. Verschiedene Sondermodelle, die besonders  entlastend für den Rücken sind oder verschiedenste Passformen. Grundsätzlich dienen diese dazu Beschwerden auszugleichen. Leichtere Modelle erzielen eher möglichst effizienten Antrieb, weil das Gesamtgewicht sinkt.

Rahmen

Hauptsächlich dreht es sich bei dem Rahmen um Komfort, Steifigkeit und Gewicht. Die Bauform sorgt für die richtige Sitzposition damit beispielsweise die Handgelenke nicht zu sehr belastet werden. Weiters kommt im hochwertigeren Segment die Vibrationsdämpfung der Carbon-rahmen hinzu. Beim Fahren auf der Straße werden sehr feine Schwingungen von dem Rad auf den Körper übertragen. Diese Schwingungen können Schmerzen wie Rücken-, Nacken-, Schulter-, Handballen-Beschwerden und viele andere hervorrufen. Carbonlagen können, wenn Sie richtig gelegt sind diese Schwingungen wegdämpfen. Zu beachten ist nämlich, dass Carbon nicht gleich Carbon ist.

Ein weiterer bereits öfters erwähnter Punkt ist das Gewicht. Mit einem geringeren Gewicht können Berge um ein wesentliches einfacher erklommen werden und das Fahrrad lässt sich natürlicher Steuern. In gleichem Masse sollte aber auch die Steifigkeit erhöht werden. Somit kann der Fahrer die Kräfte, beispielsweise im Wiegetritt (im Stehen), effizienter auf die Pedale bringen.

Service

Für das Wort Service gibt es verschiedene Interpretationen. Für die Werkstätte und für den Verkauf.

In der Werkstätte ist es relativ klar, wer mehr für seinen Service zahlt erhält auch mehr. Somit werden mehrere Teile kontrolliert und der Zustand von sämtlichen Lagern überprüft und je nach Bedarf gefettet und gereinigt. Das Ergebnis daraus ist der Wert des Rades und die Leichtläufigkeit wird wieder erhöht. Lästige Geräusche oder schlechte Funktionen ausgebessert und das Fahrrad wieder auf Hochglanz gebracht. Je nach Zustand braucht man verschiedene Servicepakete, um die passende Arbeiten durchzuführen.

Im Verkauf ist es wichtig ein guten Ansprechpartner zu haben, der die Anforderungen auffasst und Lösungen passend dazu anbietet. Am besten das Rad noch richtig einstellt und eventuelle Bedenken erfragt und Probleme wie Handgelenksbeschwerden noch vor der ersten Ausfahrt verhindert.

Weiteres

Natürlich ist bei den erwähnten Punkten noch lange nicht Schluss. Es gibt Flaschenhalter die 80€ kosten und welche die 5€ kosten. Der Unterschied? Gewichtsfrage und Benutzerfreundlichkeit. Um einige Beispiele zu nennen, es gibt sehr viele weitere verschiedene Möglichkeiten das Fahrrad aufzuwerten:Griffe, Lenker, Vorbau, Pedale, Licht, Reifen, Felgen, Speichen, Achse / Schnellspanner, Kotflügel, Strahler, Absenkbare Sattelstützen, gefederte Sattelstützen, Kassettenkörper, Bowedenzüge, Naben, Tretlager, …

Sie suchen genau die passende Qualität für Ihre Anforderungen.

Sie können gerne mit uns einen Termin vereinbaren, dann nehmen wir uns Zeit das richtige für Sie zu finden.

Termin ausmachen